Montag, 28. April 2014

Französische Osternachlese

Nun sind leider auch bei uns die Ferien schon wieder vorbei. Wir hatten wieder zwei wunderschön erholsame Wochen in unserem kleinen normannischen Paradies.

Für diejenigen, die sich mit den französischen Osterbräuchen nicht so auskennen, möchte ich euch gerne kurz ein bisschen erzählen.

In Frankreich bringt nicht der Hase sondern die Glocke die Eier. Der Legende nach gehen alle Kirchenglocken an Karfreitag nach Rom und kommen dann an Ostersonntag mit den Gaben zurück.

In Frankreich gibt es zu Ostern traditionell Glocken, Hühner, Fische und Eier (keine Hasen, die sind der Globalisierung geschuldet). Meist sind diese dann noch gefüllt mit kleinen Eiern oder Fischen.

Natürlich haben wir uns auch so einen gefüllten Fisch gekauft damit ihr sehen könnt, was da so drin ist. Meist sind die Ostersachen sehr kitschig, beim guten Chocolatier allerdings auch wunderschön und wahre Kunstwerke.

Die Französischen Kinder gehen am Ostersonntag auf Eierjagd wie bei uns auch. In kleineren Ortschaften gibt es oft öffentliche Ostereijagden für alle Kinder. Ja, die Franzosen jagen die Eier, sie suchen sie nicht :-)

 

So, jetzt muss ich mich aber um einen riesigen Wäscheberg kümmern und mir überlegen, was ich euch als nächstes zeige...

Kommentare:

  1. Hi,
    gefühlt warst Du jetzt aber lange weg, schön, dass Du wieder da bist. Was für merkwürdige Bräuche - klingt dennoch interessant. Bei mir im Keller stapelt sich die Schokolade, ich habe sie extra weit weggeräumt, aber leider klappt das nicht: Aus den Augen aus den Sinn - ich erinnere mich doch immer wieder an die süßen Schätze.
    Die Schokofische sehen köstlich aus.
    Liebe Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  2. diese schokofische mit inhalt sind ja wunderschön! diese bräuche kenne ich gar nicht, ostern war ich noch nie in frankreich. dass glocken die eier bringen, finde ich aber ziemlich dubios! ich nehm dann doch lieber den hasen!
    danke fürs meergrüßen, ich möche ja sofort, aber es wird noch dauern. leider!
    gewöhn dich gut ein, ich freu mich auf normandie-fotos!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Franzosen haben ein besonderes Verhältnis zu ihren Glocken! Meine kleine Mademoiselle auch. Die will sie am liebsten in jeder Kirche sehen ( und auf den Dom hat sie bisher ihren Papa zweimal gekriegt, nur wegen der großen Glocke ).
    Die Fische haben wir auch schon mitgebracht bekommen. Aer da wir dieses Jahr zusammen hier gefeiert haben, gab es Hasen...
    Schöne Nachese!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass du wieder da bist. Und uns teilhaben läßt an den französischen Ritualen. Den Fisch finde ich klasse, der gefällt mir richtig gut. Und mach dir deine Urlaubsgefühle bloß nicht durch zu viel Hausarbeit kaputt!! (jaja, leichter gesagt als getan)
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Wenn mein Mann das liest, kriege ich ihn niemals nimmer nicht nach Frankreich.
    Er hält eh nicht so große Stücke auf die Franzosen, aber eine Glocke, die nach Rom wandert....
    Spaß beiseite.
    Ich finde es sehr interessant, wie die Bräuche in anderen Ländern aussehen.
    Mit Logik hat das ja selten was zu tun. Und ob die Schokolade nun eine Fischform hat, oder aussieht wie ein Hase, egal! Hauptsache sie schmeckt!
    Lieben Gruß, Miriam
    PS: guck mir jetzt noch mal die Bilder vom Strand an.

    AntwortenLöschen