Dienstag, 1. Juli 2014

Abschied

Gestern war ein schwerer Tag für die ganze Familie, besonders aber für unser Tochterkind. Mitten am Tag hat der Fuchs ihre beiden über alles geliebten Meerschweinchen geholt. Dabei hatten wir das Gehege so gut mit Gitter und Netz geschützt. Es ist unglaublich, wie frech die Füchse mittlerweile sind und wie wenig sie sich von uns Menschen abschrecken lassen. Queeny hatte er schon verschleppt, Coco haben wir noch gefunden aber da war sie schon tot. Sie sah aus als würde sie schlafen, man hat überhaupt nichts gesehen. Immerhin konnte das Tochterkind sich so noch von einer verabschieden und sie begraben. Sie war wirklich am Boden zerstört und war untröstlich. Die Nacht hat sie dann von schlimmen Träumen geplagt in unserem Bett verbracht.

Was ich aber wirklich bewundert habe, vor allem für ihr Alter von 11 Jahren war, dass sie den Fuchs dafür nicht hasst sondern versteht, dass er nicht böse ist sondern sich und wahrscheinlich auch seine Jungen ernähren muss. Diese Einstellung finde ich sehr beeindruckend, denn selbst mir fällt es schwer, den Fuchs dafür nicht zu hassen.

Immerhin kann man sagen, dass die beiden Schweinchen bei uns eine schöne Zeit hatten und über alles geliebt wurden.

 

Kommentare:

  1. Mein Mitgefühl, so was tragisches, seid ihr sicher, dass es ein Fuchs war?
    ich denke eher an einen Marder, die sind fast noch schlauer als Füchse,
    bei Nachbarsleuten haben sie sogar den Hühnerstall aufgemacht
    und die Hühner ganz lautlos verschleppt.
    Schön, dass sie das versteht.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war wirklich der Fuchs, meine Mutter hat ihn noch gesehen. Leider zu spät.

      Löschen
  2. Puh, die armen Meerschweinchen. Wenn der Fuchs erstmal Witterung aufgenommen hat, kennt er wohl keine Grenzen. Hattet Ihr die Meerschweinchen immer draußen im Stall?
    Alles Liebe, auch für Deine Tochter, Cora

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein... ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es war, als mein erster Zwerghamster starb... so traurig : (

    AntwortenLöschen
  4. Ohweh, die armen Schweinchen und vorallem, dein armes Mädchen, auch wenn ich sie für ihre Art, damit umzugehen, bewundere.
    Bei uns im Hof war es ein Jagdhund, der das ein oder andere Meerschweinchen auf dem Gewissen hatte. Nicht mal dem kann man einen Vorwurf machen ... auch wenn es wehtut.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. das ist wirklich ein jammer und es tut mir besonders für deine tochter leid. es ist immer schlimm, wenn ein geliebtes haustier stirbt.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  6. Oh Mann, das ist gemein. Ich kann gut nachvollziehen,
    wie es Euch, besonders Deiner Tochter, geht. Wir haben
    Hasen und ein paar Hühner und eine Katze. Letztes
    Jahr wurde unsere andere Katze überfahren, das war
    echt schlimm. Tut mir soo leid für Euch.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine schrecklich Geschichte, die Haustiere auf solche Weise zu verlieren. Mir "reichte" es immer schon, wenn sie einfach nur gestorben sind. Die Einstellung Deiner Tochter ist wirklich bewundernswert!!!
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein grausamer Abschied. Deine arme Tochter. Aber schön, dass sie wenigstens eines (optisch unversehrt) begraben konnte.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. oh, wie traurig!!! das ist ja wirklich schlimm. und - natur hin oder her - ich würde den fuchs im ersten moment auch hassen. würde ich ihn allerdings dann als opfer eines autos auf der straße finden, würde er mir wieder leid tun und ich würde das auto hassen.
    aber auf so plötzliche und gemeine art abschied von seinen tieren nehmen müssen, ist wirklich hart. ein kompliment an das tochterkind für die einstellung!
    tröstende grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  10. Och Mensch. Dann wünsch ich Euch, mal, dass es bald nicht mehr weh tut!
    Liebe Grüße,
    Nike
    Ps: Foto mit bunten Haaren folgt. Natürlich. Bin ja selbst ganz verknallt in das knallige...

    AntwortenLöschen
  11. Oh man, waren die Meeris süß. Ich erinnere mich noch gut daran, wie traurig ich war, als mein Meerschweinchen nach langer Krankheit gestorben ist. Beeindruckend, wie deine Tochter reagiert hat!

    AntwortenLöschen
  12. Oh! Wie traurig! Es tut mir so leid. Vergangenen Sommer ist unser Hamster gestorben. Sie war aber schon sehr, sehr alt. Eine wirklich alte Hamsterdame. Sie hat die Hitze im August nicht ertragen und schlief eines Tages wohl an Altersschwäche friedlich in ihrem Häuschen ein. Wir waren auch alle sehr traurig. Doch eure Geschichte mit dem Fuchs ist natürlich noch ganz was anderes. Du hast wirklich eine sehr starke und intelligente Tochter! Hut ab! Ich drücke euch... Michaela

    AntwortenLöschen
  13. Oh NEIN!!!
    Wie schrecklich! Die armen Meeris ..... das arme Kind.
    Ich finde, ein bißchen was kann sich der Fuchs aber schon schämen.

    Ich als ganz großer Meeri-Fan, die schon sehr viele Schweinchen über die Regenbogenbrücke begleitet hat ..... fühle ganz doll mit euch!

    Ganz leise aber liebe gefiepste Grüße!
    Katja

    AntwortenLöschen
  14. Ach Mensch. Gleich zwei solche Geschichten lese ich jetzt an einem Tag. :-(((
    Ja, er muss nur seine Jungen ernähren - aber das soll er doch bitte im Wald und auf dem Feld machen und nicht in unseren Gärten.:-(
    Es tut mir sehr leid für euch und vor allem natürlich für eure Tochter. Unsere Miezen fahren im Sommer mit in Urlaub und die Hausbesitzerin hat uns schon vor dem Fuchs gewarnt, der dort auch unvorsichtige Katzen holt. Vielleicht bleiben sie doch besser drin...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  15. Ach du schande, das ist aber wirklich schlimm!!!
    Hoffentlich kommt deine Tochter gut darüber hinweg.
    Ich bin über die Gedanken/Einstellung meiner Kids auch oft erstaunt, oft können wir noch was von ihnen lernen!!
    Mitfühlende Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen