Donnerstag, 22. November 2012

Beauty is where you find it - Ruhe

Für mich ist das Meer Entspannung pur und daher auch mein Beitrag zu Nics Thema "Ruhe". Dort kann ich sie finden, die innere Ruhe. Man ist auf nichts konzentriert außer auf das Rauschen der Wellen und die Suche nach schönen Muscheln oder Steinen. So kann man stundenlang gehen, ohne sich zu langweilen oder überhaupt zu merken, wie weit man schon gegangen ist. Ich zähle schon die Tage bis zu meinem nächsten Strandspaziergang (es sind noch 30 Tage)...

Nach Katjas hilfreichem Hinweis den Horizont betreffend hier nochmal das überarbeitete Bild. ist doch schon viel besser, oder?

 

Kommentare:

  1. Oh das Meer...wie wunderbar...das stand auch ganz oben auf meiner Ruheliste :) ich wünsche Dir einen schönen - ruhigen - Tag. Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  2. Hast Du es gut, dass es in 30 tagen wieder so weit ist. Ich war jahre lang schon nicht mehr am meer und vermisse es arg, zumal dein foto mit deinen Worten genau das Beschreibt, was man an solch einem Ort fühlt.

    Das Thema Ruhe wurde von dir klasse umgesetzt.

    Liebe Grüße von tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Ein ganz wunderbares Bild ist das mit einer ganz tollen Perspektive so ganz flach über den Strand fotografiert. Und die Farben, die sind auch 100% meins. :-)

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir sind es noch 15 Tage ;) und ich freue mich riesig. Meer und Wüste, das bedeutet für mich Ruhe.
    Lieben Gruß Yna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dani,

    was für ein schönes Bild! Ja, das ist die Ruhe am Meer, wie ich sie mag, sorgt für Entspannung pur, so bald man das kühlende Nass erblickt. Und die Farben sind, wie es Katja schon bemerkt, richtig schön (um nicht mit "genau meins" daherzukommen!).

    Einen einzigen kleinen Wermutstropfen sehe ich in deinem Bild: Bei Wasserbildern muss man höllisch auf den Horizont achten, weil das Auge sofort wahrnimmt, ob der waagerecht verläuft oder nicht. Da man das beim Fotografieren leider nicht immer hinbekommt, muss man halt nachträglich nochmal korrigieren. Vielleicht beim nächsten Bild darauf achten ;-)

    Trotzdem vielen Dank für´s Teilen!!!

    Und einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Dani,

    na so viel hast du nicht zu lernen, jetzt übertreibense mal nicht. Und ich gebe zu, ich bin bei meinen Bildern manchmal etwas ... äh .... penibel. *hüstel*
    Bei allen anderen Bildern isses ja auch nicht auffälig, nur wenn sich eben das Meer schieflegt, dann wundert sich das Auge :-) Es sei denn, du übertreibst den Winkel und nimmst es als künstlerisches Gestaltungsmittel.

    AntwortenLöschen
  7. Ohja, am Strand sitzen, den Wind um die nase wehen lassen und tief durchatmen - Entspannung pur!

    AntwortenLöschen
  8. Hach - ich muss nicht erneut betonen, dass Dich um diesen Ruhepol beneide, oder?! Ein ganz wunderbares Bild!

    AntwortenLöschen