Dienstag, 6. November 2012

MAISON NORMANDE - Die Ankunft

 
Der ganze Ablauf war schon im Voraus total ausgeklügelt, am Freitag sind wir zu unserem Notar im Elsass gefahren, um dort die Vollmacht für die Vertragsunterschrift zu machen. Nach einem leckeren Flammkuchen bin ich dann mit Mutter und Tochter weitergefahren während mein armer Liebster zurück nach Hause musste. Nachdem wir die ganze Nacht durchgefahren waren haben wir erst mal einen Kaffee gebraucht.

Nach kleinen Schwierigkeiten bei der Netzfindung in der französischen Provinz haben wir es dann schließlich geschafft, die Notarin für die Schlüsselübergabe zu erreichen. Dann war es endlich soweit und mein Tochterkind durfte die Türe aufschließen!

Welch ein Glück, alles war noch ganz genauso wie bei der Besichtigung, nichts hat gefehlt und alles war so schön wie ich es in Erinnerung hatte. Bis dahin hat es uns eigentlich noch nicht offiziell gehört, die Vertragsunterschrift war erst am Montag. So konnten wir alles nochmal ganz genau prüfen und wussten, was wir bekommen würden.

Ich bin auch jetzt noch ganz begeistert, wie toll alle zusammengeholfen haben, dass wir schon in den Herbstferien unser Haus in Besitz nehmen konnten. Normalerweise dauert so ein Kauf mindestens 3 Monate, bei uns waren es gerade mal knapp 2 Monate. Und das dann noch mit der zusätzlichen Schwierigkeit von zwei Notaren und Sprachbarrieren. Alle waren wahnsinnig hilfsbereit und freundlich. Ich habe noch nie die Vorurteile nachvollziehen können, dass die Franzosen so unfreundlich zu den Deutschen wären, ich habe das noch nie erlebt. Aber es kommt natürlich auch darauf an, wie man auf die Menschen zu geht, da sind so manche Deutsche Urlauber sicher auch nicht immer wirklich vorbildlich.

Dies vorerst zu unserer Ankunft, weitere Berichte folgen.

Kommentare:

  1. ohhh, wow, von mir die herzlichsten glückwünsche!
    mögt ihr ganz arg schöne zeiten dort haben!
    liebste grüße
    lisanne

    AntwortenLöschen
  2. Es sieht so hübsch aus! Glückwunsch zum jetzt offiziellen Hausbesitz! Es soll Euch ein wirkliches zweites Zuhause werden. Und ich bin schon sehr gespannt auf die Innengestaltungs-Fotoserie, die hoffentlich noch kommt. :-)

    Im Elsaß und in der Provence haben sich für mich damals die Vorurteile leider bestätigt, aber als wir in der Vendée waren überhaupt nicht. Vielleicht ist das ja auch regional unterschiedlich? In Deutschland gibt es ja auch kommunikativere und verstocktere Menschenschläge. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dani,
    nein, ich bin kein bisschen neidisch. Nicht ein klitzkleines bisschen. Überhaupt gar nicht..........fast gar nicht.........vielleicht doch............ein winziges bisschen.........mehr als ein bisschen...........:o)

    Nein, Quatsch, ich freu mich für dich! Bin schon soooooo gespannt auf Bilder von innen!

    Und du hast recht, wie man in den Wald reinschreit, so kommt das Echo zurück! Das gilt wohl überall. Ich war nämlich noch nie in Frankreich!

    Liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  4. dann wünsche ich gutes einleben und einrichten! klingt sehr aufregend. und schön, dass ich dich auf meinem lesessofa fand ;)

    liebe grüße und bis balde . tabea

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch zu diesem französischen Zauberhaus!
    Ich finde die Franzosen eigentlich auch nett. Ich bin allerdings auch nett, wenn jemand Hilfe braucht, weil er fremd ist.
    So wie die Italiener, Engländer, Amerikaner...... ;)
    Lieben Gruß, vany

    AntwortenLöschen