Montag, 1. Oktober 2012

Skizzenbuch - Woche 4


Aus dem Garten habe ich den letzten Hortensien die Blätter geraubt und sie in mein Skizzenbuch geklebt. Auf dem Bild kommt die Farbe leider nicht ganz so rüber wie sie wirklich ist. Aber das ist ja bei Fotos eigentlich immer das Problem.

Geht es euch nicht auch so, dass ihr euch auf Fotos immer komisch findet? Ich denke, das liegt daran, dass wir uns sonst ja immer spiegelverkehrt sehen und deshalb auf Bildern anders aussehen als wir es gewohnt sind. Außerdem macht man auch noch immer ein blödes Gesicht sobald man weiß, dass man fotografiert wird (ich zumindest). Ich finde mich z.B. im Profil ganz schrecklich. Meist stimmt einfach das Selbstbild nicht mit dem Foto überein. Ich fühle mich nie so dick oder faltig oder doppelkinnig wie ich auf Bildern aussehe.

Ich fand daher die Einstellung der Kindergärtnerin meiner Tochter ganz toll, die gesagt hat, dass man z.B. beim Krippenspiel nicht fotografieren soll, da die Kinder sich ganz anders wahrnehmen als sie aussehen und die Erinnerungen so behalten sollen wie sie sie gefühlt haben, nicht wie sie tatsächlich aussahen. Ich denke, das sollten wir öfter berücksichtigen und Erinnerungen bewahren wie wir sie fühlen und nicht auf zweidimensionales Papier reduziert.

Wie seht ihr das, habt ihr auch Erinnerungen, die ganz anders sind als es Fotos je zeigen können?

Habt eine schöne Woche und seid alle ganz lieb gegrüßt,
Dani

 

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Dani...
    ja, ich seh auch immer ziemlich dusselig auf Bildern aus, habe ein fieses Doppelkinn oder die Augen zu oder so.
    Aber die Bilder vom Krippenspiel oder ähnlichen Sachen sind ja erstmal für uns als Eltern.
    Und irgendwann mal für die Kinder, als Erinnerungsstütze.

    Dein Skizzen-Foto sieht aber auch so sehr schön aus, auch wennn die Farben nicht so rüberkommen ;)
    Lieben Gruß, vany

    PS: Ich glaube, die Fotos bei der Robot-Abfrage macht ein Blinder - ich kann überhaupt NIX erkennen....

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dani,
    diese Seite ist richtig schön. Ich seh die Farben. Du hältst konsequent durch. Klasse!

    Ich war in der 4. Klasse mal der Josef im Krippenspiel. Das ist 1979 gewesen! Ich kann mich aber noch genau daran erinnern, was ich anhatte und seh das Bild, von meiner Position aus immer noch vor mir. Wir haben das Lied "Josef, lieber Josef mein" gesungen. Ich kann das bis heute auswendig. Es gibt keine Fotos. Zumindest hab ich keine und ich weiss nicht mehr, wer die Maria war!

    Auf deinen lieben Kommentar bekommst du noch ne Antwortmail, aber jetzt düse ich mit dem kranken Hasi zum Tierarzt und danach geh ich zum Arbeiten. Es ist doch immer irgendwas...........

    Liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Aber ja, natürlich. Schon allein deshalb, weil ich meistens die fotografierende bin und mich deshalb schon manchmal gefragt habe, ob mein Sohn sich später wohl mal anhand der Fotos fragt, mit wem er eigentlich die ganzen Ausflüge gemacht hat und wo ich da war in der Zeit... ;-)
    Und natürlich mag ich mich oft auf Bildern nicht - vor allem auf denen, die mein Sohn von mir macht, wenn ich verschlafen und ungewaschen am Frühstückstisch sitze oder nach durchgearbeiter Nacht am Schreibtisch. ;-) Aber auf denen, auf denen ich in dem Moment glücklich war, da mag ich mich immer, auch ungeschminkt und müde.
    Übrigens würde ich mir öfter eine ganz arg rosarote Brille wünschen, weil ich davon überzeugt bin, dass man dann wesentlich entspannter und glücklicher durchs Leben geht, als wenn man ein schwarz angemaltes Brett vorm Kopf hat...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, da muss ich jetzt mal drüber nachdenken. Wobei natürlich Fotos helfen, sich später zu erinnern.
    Ich schreibe ja zusätzlich immer noch alles auf. Da geht gar nichts verloren. Da entdeckt man manchmal Sachen wieder? Auweia! Ist das wirklich passiert? Egal, deine Collage finde ich wunderschön. Tolle Idee so ein Collagensammelklebebuch. Lieben Gruß Yna

    AntwortenLöschen