Donnerstag, 19. Juli 2012

Eine Idee - Teil 2



So, nach eurer regen Beteiligung habe ich ein bisschen weiter nachgedacht und denke, dass ich es folgendermaßen machen werde:

Ich werde jeden Montag einen Anfang eines Klassikers einstellen (ohne zu verraten, welches Buch es ist), dann kann sich jeder der mag, den Text kopieren und auf seinem Blog eine Fortsetzung schreiben. Per Kommentar bei mir Bescheid geben, dann stelle ich den Text mit Link zum Blog bei mir ein, so dass der nächste dann schon einen längeren Text zum Weiterschreiben mitnehmen kann. Es ist dann immer eine Woche Zeit, um die Geschichte zu schreiben. In der nächsten Woche beginnt alles wieder aufs Neue.

Die einzige Frage ist noch, ob das copyright mäßig o.k. ist wenn ich aus Büchern zitiere ohne Titel und Autor zu nennen, kennt sich da jemand von euch aus? Ich denke eben, wenn man weiß, um welches Buch es sich handelt, ist man vielleicht nicht so frei mit dem Erfinden einer neuen Geschichte.

Ich würde vorschlagen, wir fangen einfach am Montag mal an und schauen, was dabei herauskommt. Vielleicht muss sich die Idee einfach auch beim Praxistest weiterentwickeln.
Also macht euch bereit und startet am Montag gemeinsam mit mir durch zum großen 

BLOOGERMÄRCHEN 2012

Ich möchte mich auch nochmal bei euch allen bedanken für die vielen hilfreichen Kommentare. Nur so kann eine Idee wachsen. Natürlich bin ich auch für jede Weiterempfehlung dankbar, dazu könnt ihr dann gerne das Bild oben mitnehmen. Denn nur mit vielen Teilnehmern kommt auch eine spannende Geschichte zu Stande.

Einen schönen Tag euch allen und seid ganz lieb gegrüßt,
Dani

Kommentare:

  1. die idee find ich sehr spannend. und ich werde die "gemixten" texte montags mit in mein MIXIT! aufnehmen;) wenn ich es richtig verstanden habe, wird dann sonntags immer das märchenende geschrieben und montags gibts einen neuen anfang. und wie oft darf man sich in den text "einmischen"?
    bin gespannt;) sei lieb gegrüßt von birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch sehr gespannt auf die erste Runde! Das wird lustig werden. Wegen dem Copyright hätte ich auch ein wenig Sorge. Das klingt noch ein bisschen unrund. Magst Du es nicht einfach in Deinen eigenen Worten formulieren? Es reicht doch, wenn Du einen kleinen Absatz schreibst. LG, Annette.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dani, vor gefühlten Ewigkeiten mußte ich mich mal beruflich mit dem Urheberschutzgesetz befassen. Viel weiss ich nicht mehr drüber, aber das Einstellen von Originaltexten ohne Quellenangabe, da wär ich mehr als vorsichtig!!! Herr von und zu G. läßt übrigens schön grüßen!!

    Vielleicht kannst du ja in der Fußleiste mit etwas Abstand die Quelle angeben. Dann ist sie drin, aber die, die sie nicht lesen wollen, stossen nicht als erste drauf!

    Ein liebes Grüßle von Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Idee. Leider kriege ich das zeitlich momentan nicht unter, aber wenn es weitere Runden gibt, dann kann ich hoffentlich ja irgendwann einsteigen.
    Texte aus einem realen Buch kannst Du nur nehmen, wenn der Autor mindestens 70 Jahre tot ist - sonst gibt das Ärger, ob mit oder ohne Quellenangabe. Aber Du kannst Doch mit deinen Worten einen Geschichtenanfang formulieren, oder?

    Wir treffen uns zum Vespern dann übrigens an diesem Springbrunnen:
    http://dieraumfee.blogspot.de/2012/07/immer-wieder-sonntags.html
    ;-)

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh sorry, die Springbrunnenfrage gehörte zu jemand anderem. Egal, Du darfst auch kommen. ;-)

      Löschen
  5. ...das mit dem urheberrecht fände ich auch etwas bedenklich. nicht, dass alle, die sich den anfang bei dir kopieren und bei sich einstellen auch noch ärger bekommen können. ich als "weiterschreiber" würde dann lieber sicherheitshalber mit drei punkten "..." beginnen und mit einem link samt oberem bild ("ein bloggermärchen") zu deinem anfang verweisen. außer du schreibst selber einen anfang.
    lg
    lisanne

    AntwortenLöschen